DSLV Fachausschuss Straßengüterverkehr äußert sich zu Mindestlohn und Feinstaubproblematik

Waren nicht behindern

Berlin, 4. April 2017


In seiner Sitzung vom 30. März 2017 in Hamburg hat der Fachausschuss Straßengüterverkehr des Deutschen Speditions- und Logistikverbandes DSLV aktuelle politische Themen diskutiert und Forderungen aufgestellt.

Die im Rahmen der europäischen Mindestlohnvorschriften geforderten Meldeverpflichtungen und Verwaltungsvorschriften behindern in zunehmendem Maße den freien Warenverkehr in Europa. Auf seiner Sitzung des Fachausschusses (FA) Straßengüterverkehr des DSLV am 30. März 2017 in Hamburg stellten die Mitglieder noch einmal klar heraus, dass das derzeitige EU-Entsenderecht nicht auf mobile Tätigkeiten im Transportsektor anwendbar sei.

„Gefordert sei eine europäische Lösung in Form einer sektorspezifischen Ausgestaltung des Entsenderechts für den Fahrpersonaleinsatz mit ausschließlichem Bezug auf den nationalen Transport“, so der Vorsitzende, Daniel Hensel. Er unterstrich dabei, dass „Mindestlöhne nicht für grenzüberschreitende und Transitverkehre zur Anwendung kommen dürften, sondern nur für innerstaatliche Transporte“.

Vor dem Hintergrund drohender Fahrverbote von Dieselfahrzeugen im Rahmen der Feinstaubproblematik in urbanen Ballungsräumen forderte der FA die Industrie auf, dem Gewerbe zeitnah alternative Antriebsformen zur Verfügung zu stellen. Die Einführung einer blauen Plakette durch die Politik sollte aber stets mit den Investitionszyklen des Fuhrparks und entsprechenden Ausnahme- und Übergangsregelungen für den innerstädtischen Lieferverkehr gekoppelt werden. „Die Speditions- und Logistikbranche werde durch weitere Prozessoptimierungen sowie durch den verstärkten Einsatz von Fahrzeuginnovationen aktiv zur Reduzierung städtischer Luftschadstoffemissionen beitragen“, so Hensel.


Der DSLV:

Der DSLV vertritt als Spitzenorganisation deutscher Speditions- und Logistikdienstleister eine der größten Branchen Deutschlands. Über seine 16 Landesverbände repräsentiert der Dachverband etwa 3.000 Betriebe mit mehr als 530.000 Beschäftigten. Der DSLV ist kompetenter Ansprechpartner für Politik und Medien zu allen Fragen rund um die Themen der Spedition und der Güterlogistik mit allen Verkehrsträgern (Straße, Schiene, See- und Binnenschifffahrt sowie Luftfracht) einschließlich der Organisation, Bereitstellung, Steuerung, Optimierung und Sicherung von Prozessen der Güterströme entlang der Lieferkette.


Mit freundlichen Grüßen

Jürgen Hasler

Leiter Politik und Kommunikation
---------------------------------------------------------------------------------
DSLV  Deutscher Speditions- und Logistikverband e. V.
Unter den Linden 24
| Friedrichstraße 155-156
10117 Berlin
Telefon: +49 (0)30  40 50 228-12

Telefax:  +49 (0)30  40 50 228-912
E-mail:
JHasler@dslv.spediteure.de
www.dslv.org
------------------------------------------------------------------------------



Toolbox
Print Drucken
Acrobat PDF
Arrow Right Weiterempfehlen
RSS RSS Abonnieren

Veröffentlicht
16:55:24 04.04.2017

feed vp