Steigende Ausbildungszahlen bei Hamburgs Kaufleuten für Spedition und Logistikdienstleistung

In Hamburg erfreut sich die kaufmännische Ausbildung im Bereich Spedition und Logistikdienstleistung steigender Nachfrage. Der Verein Hamburger Spediteure (VHSp) bezieht sich auf die Jahresauswertung des Deutschen Speditions- und Logistikverband (DSLV) über die abgeschlossenen Ausbildungsverträge der Speditionsbranche. Demnach überzeugten Hamburger Unternehmen im vergangenen Jahr insgesamt 525 Auszubildende für die Fachrichtung Spedition und Logistikdienstleistung. Dies entspricht einem Zuwachs von über neun Prozent gegenüber dem Jahr 2013. Die Hansestadt wächst damit deutlich über den Bundesdurchschnitt, der mit einem Plus von 0,3 Prozent die Gesamtzahl von 5.427 Ausbildungsverträgen im Speditionsbereich eher konstant hält.

„Wir freuen uns über diese positive Entwicklung in unserem Bundesland. Hamburg bietet für heranwachsende Spediteure und Logistiker zahlreiche attraktive Möglichkeiten, da an diesem Standort alles vereint wird: Straße, Schiene, Luftfracht und natürlich Europas zweitgrößter Hafen. Unser Antritt ist es, dauerhaft und gemeinsam mit den Unternehmen der Branche auf die Vorteile und Chancen dieser Ausbildungswege aufmerksam zu machen“, berichtet Stefan Saß, Geschäftsführer des VHSp. Die praxisnahe Ausbildung umfasst alle Bereiche der verschiedenen Verkehrsträger und Gütergruppen und bereitet auf den Berufsweg in der internationalen Verkehrswirtschaft vor. Qualitätsstandards, die auch die Fachvereinigung Möbelspedition, Umzugslogistik und Relocation in Hamburg (FAMÖ) für ihren Ausbildungsberuf zur Fachkraft für Möbel-, Küchen- und Umzugsservice (FMKU) bietet. Für das Vorjahr verzeichnet die FAMÖ leicht rückläufige Zahlen unter den Ausbildungsanfänger und folgt damit dem bundesweiten Trend in der Umzugsbranche. Kurt-Jürgen Schimmelpfeng, Geschäftsführer der FAMÖ, erklärt: „Die Möbel- und Umzugsspedition ist ein Teilbereich der vielseitigen Speditionswelt und hat entsprechend hohe Konkurrenz bei der Wahl eines Ausbildungszweigs. Die Mitglieder der FAMÖ bieten für den nächsten Jahrgang ab Sommer dieses Jahres noch Ausbildungsplätze an, die ebenfalls spannende Einblicke und gute Entwicklungschancen versprechen.“

Mit Abschluss der Speditions- und Logistikausbildung erwartet die erfolgreichen Absolventen traditionell eine vom VHSp organisierte festliche Feierstunde. Bei der diesjährigen Abschlussfeier in der Handwerkskammer am 3. Februar wurden 135 Auszubildende, die einen guten bzw. sehr guten Abschluss erreicht haben, feierlich in ihr Berufsleben verabschiedet. Sie wurden mit einer vom DSLV gestifteten Urkunde und einem Geschenk ausgezeichnet. Jahrgangsbeste ist Christina Löh von der VOTG Tanktainer, der die Akademie Hamburger Verkehrswirtschaft (AHV) mit einem Gutschein für ein Tagesseminar ihrer Wahl gratulierte.

Um den Aufwärtstrend der Ausbildungszahlen zu fördern und um die Besetzung der Ausbildungsplätze anzukurbeln, hat die Geschäftsstelle des VHSp in den letzten Jahren die Werbung zur Gewinnung neuer Auszubildender intensiviert. Hamburger Schulen  sowie eine Reihe von Schulen in den Landkreisen werden durch Schulbeauftragte des VHSp besucht, um dort Vorträge zu halten oder Messebesuche auf Berufsorientierungstagen durchzuführen. Weiteres Engagement in diesem Bereich erfolgt durch ehrenamtliche Schulpaten aus den Mitgliedsunternehmen des VHSp, die in den Schulen Branche und Betrieb an praktischen Beispielen vorstellen. Über Teilnahme an den Hamburger Ausbildungsmessen und der Lehrstellenbörse der Handelskammer Hamburg gelingt es dem VHSp Schüler und Interessierte auf breiter Basis für die Speditionsbranche zu gewinnen.

Über den Verein Hamburger Spediteure


Der Verein Hamburger Spediteure e.V. (VHSp) wurde bereits 1884 in der Hansestadt gegründet und hat rund 340 Mitglieder. Der VHSp vertritt die Interessen der Hamburger Spediteure auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene gegenüber anderen Wirtschaftsverbänden, der Politik, Verwaltung und Öffentlichkeit. Neben einem umfangreichen und vielfältigen Informationsangebot bietet der VHSp seinen Mitgliedern auch Beratungen und regelmäßige Fort-und Weiterbildungsmöglichkeiten an. Als Tarifvertragspartner verhandelt der VHSp als Arbeitgebervertretung mit der zuständigen Gewerkschaft ver.di über Lohn-, Gehalts-und Manteltarifverträge.

Kontakt  
Pressekontakt Verein Hamburger Spediteure e.V.:    Pressekontakt PR-Agentur:
Stefan Saß Melanie Graf
Verein Hamburger Spediteure e.V.     charakterPR  
Willy-Brandt-Straße 69   Königskinderweg 15c
20457 Hamburg 22457 Hamburg
Tel:  040 / 37 47 64 – 44  
info@vhsp.de
www.vhsp.de 
Tel: 040 / 21 99 78 77
melanie.graf@speditionshaus.de
www.charakterpr.de

 


Toolbox
Print Drucken
Acrobat PDF
Arrow Right Weiterempfehlen
RSS RSS Abonnieren

Veröffentlicht
18:04:55 03.02.2015

feed vp
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren