Auswirkungen von Corona auf die Geschäfte der Hamburger Spediteure

Auswirkungen von Corona auf die Geschäfte der Hamburger Spediteure

 

Der Verein Hamburger Spediteure (VHSp) startete eine Umfrage bei den Mitgliedsfirmen zu den Auswirkungen der Coronakrise auf die Umsatzentwicklung. Durchschnittlich verzeichnen die Spediteure einen 32,5 %-igen Rückgang im Export und 36% für die Importgeschäfte. Infolge der Rückgänge mussten bereits 40% der befragten Unternehmen Kurzarbeit anmelden. Eine Stundung der Sozialversicherungsbeiträge haben hingegen ca. 7%  beantragt. Willem van der Schalk, Vorsitzer des VHSp: "Wir hoffen, dass die Wirtschaft bald wieder ins Rollen kommt. Spätestens in der zweiten Hälfte des Jahres rechnen wir mit einer Produktionssteigerung im internationalen Bereich, insbesondere im fernöstlichen Teil der Erde. Wir gehen ganz stark davon aus, dass die Importe dann wieder zulegen werden. Wie sich der Export verhält, ist schwer einzuschätzen, da eine Vielzahl an innerdeutschen Produktionsstätten gänzlich gen Null fahren musste. Es kann zur Zeit nicht beantwortet werden, wann an das Niveau der letzten Jahre angeknüpft werden kann. Aber ich kann im Namen unserer Mitglieder sprechen, dass erfreulicherweise rund 95% der befragten Unternehmen davon ausgehen, dass Entlassungen gegenwärtig keine Option darstellen."

 

 

Über den Verein Hamburger Spediteure

Der Verein Hamburger Spediteure e.V. (VHSp) wurde bereits 1884 in der Hansestadt gegründet und hat rund 340 Mitglieder mit rund 15.000 Beschäftigten. Der VHSp vertritt die Interessen der Hamburger Spediteure auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene gegenüber anderen Wirtschaftsverbänden, der Politik, Verwaltung und Öffentlichkeit. Neben einem umfangreichen und vielfältigen Informationsangebot bietet der VHSp seinen Mitgliedern auch Beratungen und regelmäßige Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten an. Als Tarifvertragspartner verhandelt der VHSp als Arbeitgebervertretung mit der zuständigen Gewerkschaft über Lohn-, Gehalts- und Manteltarifverträge.

 

Pressekontakt Verein Hamburger Spediteure e.V.:

Stefan Saß

Verein Hamburger Spediteure e.V.

Willy-Brandt-Straße 69

20457 Hamburg

Tel:  040 / 37 47 64 – 20

info@vhsp.de

www.vhsp.de

 


Toolbox
Print Drucken
Acrobat PDF
Arrow Right Weiterempfehlen
RSS RSS Abonnieren

Veröffentlicht
16:58:31 05.05.2020

feed vp
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren